subversion

$ apt-get install subversion

Am besten legt man für subversion einen eigenen Nutzer an, ich habe hier beispielhaft svn mit /home/svn als Heimatverzeichnis gewählt.
$ addgroup --system svn
$ adduser --system --home /home/svn --no-create-home --ingroup svn --disabled-login svn
$ mkdir /home/svn
$ chown svn.svn /home/svn	
$ chmod 2770 /home/svn

Ein Repository (z.B. homepage) legt man mit folgendem Befehl an:
$ svnadmin create /home/svn/homepage
$ chmod 0600 /home/svn/homepage/conf/passwd
$ chown -R svn.svn /home/svn/homepage 

Lässt man subversion über inetd laufen, muss man folgende Zeile in /etc/inetd.conf eintragen:
svn stream tcp nowait svn.svn /usr/bin/svnserve svnserve -i -r /home/svn

Jedes Repository hat ein conf-Verzeichnis u.a. mit den Dateien svnserve.conf und passwd.
### /home/svn/homepage/conf/svnserve.conf
[general]
### moegliche Werte: "write", "read", "none"
### nicht authentifizierte Nutzer
anon-access = read
### authentifizierte Nutzer
auth-access = write
### passwort datei
password-db = passwd
### /home/svn/homepage/conf/passwd
[users]
foo = foospasswort

Der initiale Import in ein Repository kann folgendermassen aussehen:
$ cd <zu-importierendes-Verzeichnis>
$ svn import ./ svn://svn-server/homepage -m 'initialer Import'

Auf die weitere Benutzung des Repositories möchte ich hier nicht eingehen, sondern lediglich auf die integrierte Hilfe von svn hinweisen:
$ svn help
© 2001 - 2017 Frank Remetter